Digitales Schreiben und literarisches Lernen mit Instagram.
Eine Unterrichtseinheit über digital-multimodales Schreiben zum Thema „Liebeslyrik” in der Sekundarstufe I (9. Jg.) für den Fachverband Deutsch im Deutschen Germanistenverband e.V. (DGV – Landesverband Hessen). Akkreditiert an der Hessischen Lehrkräfteakademie.

Dienstag, 23. Februar 2021, 14 – 16 Uhr

Digitales Schreiben und literarisches Lernen mit Instagram. Eine Unterrichtseinheit über digital-multimodales Schreiben zum Thema „Liebeslyrik” in der Sekundarstufe I (9. Jg.)

Daniela Rieß, LfbA/Dozentin für Sprachdidaktik, Universität Kassel

Moderation: Mareike Görtz

99 Prozent aller Schüler*innen nutzen täglich Instagram, Youtube, Snapchat und Co., indem sie zahlreiche multimodale Texte schreiben. Wie kann dieses private digitale Schreiben für schulische Lernzwecke nutzbar gemacht werden? Und welche Lernwege sind dafür geeignet?

In dem Workshop werden digital profilierte Schreibaufgaben im Rahmen einer Unterrichts-Einheit zum Thema „Liebeslyrik“ vorgestellt. Dabei sollen Besonderheiten von Schreibaufgaben im Kontext von Digitalität anhand von Schüler*innen-Texten erläutert werden.

Die Unterrichtseinheit zur Liebeslyrik wählt über einen digitalen Schreibplan den produktionsorientieren Zugang zur Analyse und Rezeption von Gedichten. Ziel des Schreibplans ist es, kooperativ und kreativ einen multimodalen Instagram-Post zur Lyrik herzustellen. Dieser Instagram-Text wird schließlich auf einem geschützten Klassenaccount gepostet. 

Im Workshop werden sowohl rechtliche und technische Aspekte als auch Fragen der schulpraktischen Nutzung thematisiert; im Mittelpunkt stehen die Möglichkeiten, diese digitale Anwendung für literarisches Lernen zu nutzen. Im letzten Teil des Workshops sollen systemisch-ressourcenorientierte Perspektiven auf die Textüberarbeitung und das Peer-Feedback geworfen werden.

Categories:

Tags:

Comments are closed